+43 (0)1 - 505 28 55

Interview mit Marie & Ferdinand Schachner

Steckbrief

Bild Interview mit Marie & Ferdinand Schachner

Unser Credo: Als Familienbetrieb legen wir größten Wert auf Herzlichkeit, Gastfreundschaft und Zusammenhalt!

Beruf und Familie bedeuten für mich: …die Vereinigung zweier wichtiger Komponenten in meinem Leben.

Das macht mich erfolgreich: Gesunder Schlaf und die Gewissheit, dass meine Familie gesund ist.

Da fahre ich selbst gerne auf Urlaub hin, weil… : Ich verbringe meinen Urlaub gerne mit meiner Familie am Strand, weil wir die Meeresluft lieben, die Sonne unsere Energie auftankt und wir lieben „italienisches Gelati“ :)

Darauf achte ich besonders in einem Hotel: Vor allem Sauberkeit und Wohlbefinden liegen mir am Herzen.

Am liebsten esse ich: Desserts

Mein Lieblingsgetränk ist: Lillet Berry

In meiner Freizeit mache ich: Am liebsten verbringe ich meine Freizeit mit meiner Familie.

INTERVIEW MIT MARIE SCHACHNER

Wie sie als Mutter von 3 Söhnen ihre Karriere im Symposion Hotel-Restaurant Schachner gekonnt unter einen Hut bringt und wie die Zusammenarbeit mit ihrem Mann, Hotelier Ferdinand Schachner, im gemeinsamen Hotel gelingt, das erfahren Sie im persönlichen und sehr sympathischen Gespräch mit Marie Schachner.

Liebe Marie, unsere Seminargäste schätzen vor allem die familiäre & herzliche Atmosphäre bei euch. Ihr seid ja eine große Familie, alle sehr leidenschaftliche Gastgeber und jeder hat seinen Aufgabenbereich im Hotel gefunden. Dein Mann begrüßt die Gäste als Hotelier, deine Schwiegermutter ist im Restaurant für eure Gäste da und Opa Schachner sorgt für hausgemachte Marmeladen und Liköre. Du selbst hast ja in den Betrieb eingeheiratet. Wusstest du von Anfang an, dass du auch im Hotel arbeiten möchtest?

Nein, überhaupt nicht. Da ich selbst in einem Familienbetrieb aufgewachsen bin, meine Eltern haben ein Hotel und einen Brauereigasthof, dachte ich immer, dass ich selbst in einer ganz anderen Branche lande und nie im Hotel arbeiten werde.

Es kommt oft anders, als man denkt.


Genau! (Lacht) Es hat mir als Kind schon Spaß gemacht im Hotel mitzuhelfen und von dieser Erfahrung profitiere ich natürlich noch heute enorm.

Welchen Aufgabenbereich hast du im Hotel-Restaurant Schachner übernommen?


Einen sehr schönen, wie ich finde! Ich bin für die Organisation aller Hochzeiten bei uns im Haus verantwortlich. Von der ersten Besprechung mit den Paaren, bis hin zur Menügestaltung, über den gesamten Ablauf am Hochzeitstag selbst und vieles mehr. Als ich die Verantwortung der Hochzeitsplanung übernommen hatte, hatten wir 30 Hochzeiten im Jahr, mittlerweile veranstalten wir über 60 Hochzeiten pro Jahr.

Wow, ich bin beeindruckt. Da wird’s bestimmt nicht langweilig.


Ganz und gar nicht! Aktuell kümmere ich mich unter anderem auch um die neue Systemumstellung auf protel und bin für unsere Rezeption da.

Du bist also Hochzeitsorganisatorin, Ehefrau und Mutter von drei Söhnen. Wie kann ich mir einen Tag von dir vorstellen?


In der Früh, so um halb 7, gehe ich mit unserem Hund eine Runde. Dann frühstücke ich gemeinsam mit unseren Kindern, bevor ich sie in den Kindergarten bringe. Der Vormittag ist meine Bürozeit. Den Nachmittag verbringe ich mit unseren Kindern, außer es stehen wichtige Meetings an.

Das klingt sehr organisiert. Wie schaffst du es all die täglichen Herausforderungen zu bewältigen? Gibt es ein Geheimnis?


Ich versuche immer früh schlafen zu gehen und mir ab und zu einen halben Tag frei zu nehmen, um wieder Energie zu tanken. Ansonsten machen mir meine Aufgaben im Hotel und die Zeit mit den Kindern einfach sehr viel Spaß und das gibt mir Kraft für alle Herausforderungen.

Wie geht es dir mit Ferdinand, deinem Mann, mit der Situation, dass ihr Euch tagtäglich 24 Stunden seht?


Wir haben klar getrennte Aufgabenbereiche, also über den Tag selbst sehen wir uns gar nicht so oft. Der Ferdi ist viel im Haus unterwegs und übernimmt organisatorische Aufgaben im Hotel. Aktuell bekommen wir zum Beispiel neue Fernseher im ganzen Haus usw. Natürlich gibt’s hin und wieder Reibereien, aber das ist auch normal. Wir sprechen uns dann wieder aus, das klappt sehr gut. Wichtig ist uns vor allem, dass wir jeden Tag oder zumindest so oft wie möglich, gemeinsam mit den Kindern Mittagessen.

Abschließend noch, was schätzt du besonders an eurem Hotel? Oder anders gefragt, warum sollte ich als Seminarhotelbuchender den Schachner wählen?


Bei uns stimmt einfach das Gesamtpaket: wir haben den schönsten Ausblick, wir sind ein familiärer Betrieb, der sich mit viel Leidenschaft und Herzlichkeit um seine Gäste kümmert, wir haben eine sensationell gute Haubenküche sowie tolle und vor allem langjährige Mitarbeiter im ganzen Haus.

Jänner 2018


***********


INTERVIEW MIT FERDINAND SCHACHNER

Ferdinand, wir plaudern heute, weil es Neuigkeiten aus dem Hotel-Restaurant Schachner gibt.

Genau, bei uns hat sich einiges getan. Es wurden 21 Zimmer plus Bäder komplett renoviert und die Böden, Decken, Einrichtung usw. erneuert. Das Besondere bei diesen Zimmern ist die südseitige Lage. Sogar die Betten sind Richtung Süden ausgerichtet. Unsere Gäste blicken also schon beim Aufwachen auf den Ötscher.

Und auf die Donau.

Genau, auf die Donau und das Alpenvorland. Aber wir bieten nicht nur den schönsten Ausblick, sondern auch das perfekte Bett von der Firma Sedda. Dank der Matratze mit Doppelboxspring Federkern mit Kaltschaum Topper versprechen wir unseren Gästen den höchsten Schlafkomfort. Ich habe es selbst getestet und mir gleich dasselbe Bett gekauft.

Ganz nach dem Motto „Selbst ist der Hotelier“.

Als Hotelier ist es mir ein großes Anliegen, unseren Gästen den besten Komfort zu bieten. Deshalb lege ich immer besonderes Augenmerk auf die Ausstattung in den Zimmern und im Hotel generell.

Das bringt mich gleich zur nächsten Neuerung. Es gibt ein neues WLAN-Netz im Hotel, ist das nicht schon längst üblich?

Ja, aber wir haben darauf geachtet ein wirklich hochwertiges sprich schnelles und (ausfall)sicheres WLAN-Netz im gesamten Hotel zu installieren, dass für unsere Gäste in jeder Ecke problemlos erreichbar ist.

Das klingt toll! Auf was dürfen sich speziell die Seminarteilnehmer noch freuen?

Es gibt einen neuen Besprechungsraum mit einem Massivholztisch für ca. 12 Personen. Der eignet sich wunderbar für exklusive Meetings oder als Gruppenraum.

Außerdem haben wir 28 zusätzliche Parkplätze geschaffen. Also einer stressfreien Anreise zum Seminar steht nichts mehr im Wege.

Wow, da hat sich wirklich einiges getan.

Ja, und das ist noch nicht alles. Es gibt auch ein neues Schließsystem (Zimmerkarte statt Schlüssel), ein neues Reservierungssystem, neue öffentliche Toiletten und vieles Mehr.

Als Hotelier wird’s bestimmt nie langweilig.

Als Hotelier ist ein Blick nach vorne unumgänglich, um am Ball zu bleiben. Gerade die vielseitigen Tätigkeiten und der abwechslungsreiche Tagesablauf machen mir sehr viel Spaß.

Was ist das Schönste an deinem Beruf?

Der persönliche Kontakt zu unseren Gästen. Es bestärkt mich in meinem Tun, wenn ich durch das Hotel gehe und spüre, dass sich unsere Gäste wohl fühlen.

April 2017